Zwischenschalter und Dimmer

Zur Bedeutung der Kurzbezeichnung:
Pol (Phase) + N (Null- oder Neutralleiter) + PE (Schutzleiter - protective earth)

  • 1polig + N = ein geschaltener Leiter sowie eine durchgehende Klemme für den Neutralleiter für 2-adrige Leitungen
  • 1polig + N + PE = wie oben mit zusätzlicher, durchgängiger Schutzleiterklemme für 3-adrige Leitungen
  • 2polig  = Phase und Neutralleiter werden allpolig geschalten. Für 2 adrige Leitungen.
  • 2polig + PE = wie oben mit zusätzlicher, durchgängiger Schutzleiterklemme für 3-adrige Leitungen

Erläuterungen:

Ein Schalter unterbricht den Stromkreis, so dass kein Strom fließen kann. Für Anschlussleitungen verwendet man deshalb Schnurzwischenschalter oder Zwischendimmer. Diese könenn von Hand, aber auch mit dem Fuß als Tretschalter bedient werden. in Geräten oder tischlampen findet man Einbauschalter zum Ein- und Ausschalten der Leuchte.
Die Unterbrechung des Stromkreises kann einpolig, oder allpolig erfolgen. Der Schutzleiter darf niemals geschalten werden! Im Normalfall genügt es den stromführenden Leiter, die Phase, zu schalten. Da bei Leuchten mit Steckeranschluss die Phasenlage unsicher ist, weil der Stecker auch 180° gedreht in die Steckdose gesteckt werden kann, schaltet man sowohl Phase und Nulleiter. Für den Schutzleiter ist meist eine zusätzliche Durchgangsklemme vorgesehen. Er kann aber auch ungeschnitten durch den Schalter geführt werden.

Zur Sicherheit:
Generell ist es nicht zugelassen, Geräte und Leuchten der Schutzklasse I mit Schutzleiter (also Geräte mit Metallgehäuse) mit 2adrigen Anschlussleitungen zu versehen. Der Schutzleiter als 3. Ader ist stets bis zur Steckvorrichtung (Schukostecker) mitzuführen. Das bedeutet auch, dass der Schutzleiter durch den Zwischenschalter oder Dimmer geführt werden muss und nicht unterbrochen werden darf.