Lichterketten

Nachfolgende Erläuterungen sind stark verallgemeinert und beziehen sich weitestgehend auf unser Sortiment

klassische Lichterketten und deren Aufbau / Minilichterketten / LED-Lichterketten / Trafo-Lichterketten
Fehler-Ursache-Wirkung-Lösung / Prüfen von Lichterketten / Prüfen von Kerzen


Was ist Weihnachten ohne seinen Lichterglanz? Der Markt bietet viele Lichterketten und Dekoobjekte für das Fest. Die Funktion und Ausführung ist sehr unterschiedlich.

Die klassische Lichterkette


Zum Einen gibt es die klassische Lichterkette. Diese ist für den Betrieb an  Netzspannung (230V) vorgesehen. Die einzelnen Kerzen sind in "Reihenschaltung" verdrahtet. Das bedeutet, Von einem Steckkontakt ausgehend führt eine Leitungsader zum Fußkontakt der ersten Lampenfassung vom Seitenkontakt führt die nächste Leitung zum Fuß der folgenden Kerzenfassung usw. bis zurück zum zweiten Kontakt des Steckers. Um das Schmücken des Baumes zu erleichtern, ist der Stecker teilbar oder nah am Stecker eine Aufteilung möglich.

Reihenschaltung bei Lichterketten

Hieraus wird ersichtlich, dass jede Unterbrechung im Stromkreis dazu führt, dass die Lichterkette nicht funktioniert. Der häufigste Grund eines Defekts ist, wenn ein Lämpchen "durchbrennt". Damit nicht die ganze Kette dunkel bleibt, wenn nur ein Birnichen defekt ist, haben die speziellen Kerzen für Lichterketten einen integrierten Nebenwiderstand zum Glühwendel.

In einer Reihenschaltung wird die Gesamtbetriebsspannung auf die einzelnen Verbraucher aufgeteilt. Somit ergibt sich, dass die Lämpchen jeweils einen Teil der Netzspannung verbrauchen. Zur Berechnung der Spannung einer Kerze in einer Reihenschaltung wird die Gesamtspannung durch die Anzahl der Kerzen dividiert. (Beispiel: Netzspannung 230V und 10 Kerzen: 230:10= 23V)

Wichtig ist es, dass alle Birnchen in der Reihenschaltung einer Lichterkette die gleichen elektrischen Werte haben müssen (Spannung/Leistung). Unterschiedliche Werte können zur Zerstörung von Lichtern führen.
Tipp: Bei ganz alten Lichterkettenmüssen ggf. alle Birnchen getauscht werden, wenn auch nur wenige Kerzen defekt sind. Grund ist, dass die Ketten damals für 220V Netzspannung gebaut wurden. Heute sind 230V die Bezugsspannung.
 

Fehler - Ursachen - Wirkung - Lösung

  • schadhafte Isolation - Durch Alterung oder hohe Beanspruchung kann die Isolation der Leitungen brüchig werden. Vorsicht, trotz Reihenschaltung ist die Berührungsspannung (Leiter-Erde-Spannung) immer noch 230V. Das kann zum "elektrischen Schlag" führen. Neben elektrischen Unfällen besteht hierbei zusätzlich Brandgefahr. Hier muss der Fachmann ran.
     
  • unterschiedliche Birnchen in der Reihenschaltung - Der "Verbraucher" mit der größten Leistung bestimmt den im Stromkreis fließenden Strom. Ein höherer Strom führt jedoch zur Zerstörung der Birnchen, die kleinere elektrische Werte haben. Schlimmstenfalls führt es zur Überhitzung von Birnchen, was Brände auslösen kann. Indiz hierfür sind unterschiedlich hell leuchtende Kerzen oder "geschwärzte" Glaskörper.
     
  • nur 1 oder 2 Kerzen sind defekt - Diese müssen trotzden schnellstens gewechselt werden. Wie wir gelernt haben ergibt die Summe der Teilspannungen der Lämpchen die gesamte Betriebsspannung. Ausgefallene Kerzen "fehlen" in der Summe, so dass die übrigen Lichter nun zu viel Spannung verarbeiten müssen. Sie brennen dem zu Folge schneller durch. Ein Indiz für Überlastung ist, dass der Glaskörper sich langsam schwärzt.
     
  • reparatur von LichterkettenKontaktermüdung - Alle Birnchen sind funktionsfähig, trotzdem leuchtet die Kette nicht. Hauptursache ist die Ermüdung der Fassungskontakte. Diese bestehen meist nur aus dünnen Blechen, welche lediglich gerichtet werden müssen. Kette unbedingt vom Netz trennen. Alle Kerzen ausdrehen und mit einem Schraubendreher die Kontakte leicht nachbiegen.
    Natürlich kann dieses Phänomen auch auftreten, wenn EIN Birnchen der Lichterkette locker ist und nicht fest eingeschraubt ist.
    Ein Leitungsbruch ist hingegen sehr selten. 


     
  • Außenlichterketten müssen als solche gekennzeichnet sein! - Anderenfalls kann Feuchtigkeit in die Kette eindringen was zu Kurzschlüssen oder elektrischem Schlag führt. Generell gilt: offensichtlich defekte Lichterketten nicht in Betrieb nehmen!
     

Sonderfall Minilichterketten

Mittlerweile werden Minilichterketten immer mehr von LED-Ketten abgelöst. Jedoch überschwämmte die Chinaware vor Jahren den Markt, weshalb die Minilichterketten noch sehr häufig im Einsatz sind. Prinzipiell funktionieren die Lichterketten genau wie die klassischen Ketten. Ausnahmen sind (Außen)lichterketten, welche mit Transformator betrieben werden. Hier findet man sehr oft eine Verkettung durch eine gemischte Reihen- und Parallelschaltung. Wichtig: den Zettel mit den genauen Daten der Ersatzlampen aufheben.
Grundübel der Minilichter ist, dass keine Bezeichnungen aufgedruckt ist. Kann man noch bei einer normalen Reihenschaltung die Werte berechnen, ist das bei trafobetriebenen Ketten sehr schwierig bis unmöglich.

Der Ersatz von Kerzchen in Minilichterketten gestaltet sich insofern schwierig, da jeder Anbieter unterschiedliche Kerzensockel verwendet. Der Markt ist von den Minilichterketten derart überhäuft, dass kaum ein Händler die passenden Ersatzlichter führt.
Tipp: Heben Sie die defekten Birnchen auf. Durch zurückbiegen der kleinen Kontaktdrähtchen, lässt sich der originale Sockel meist vom Glaskörper lösen. Setzen Sie anschließend den Glaskörper der neuen Kerze in den alten Sockel ein, dann passt es 100%ig. Sind mehr als 2 oder 3 Lämpchen defekt, lohnt sich in der regel ein Ersatz kaum noch, da die Ersatzkerzen viel teurer angeboten werden, als es die Ketten sind

Im Übrigen gelten die gleichen Fehler und Ursachen wie oben beschrieben.

 

Sonderfall LED-Lichterketten

Mittlerweile halten LED-Lichterkette immer mehr Einzug in das Adventsstübel. Sind doch die kleinen Lichtpunkte sehr stromsparsam und extrem langlebig. Aus diesem Grund können die Lämpchen auch nur noch sehr selten gewechselt werden. Ein Austausch ist hier in vielen Fällen nur durch erheblichen Aufwand möglich. Aber, wie gesagt, die LED's halten ja auch sehr, sehr lange. Dort, wo LED-Kerzen mit Sockel eingesetzt sind, gelten die gleichen Bedingungen wie bei den Minilichterketten.
 

Trafo-Lichterketten

Trafolichterketten werden sehr oft für den Außenbereich angeboten. Wie die Lichterketten untereinander verdrahtet sind ist von Artikel zu Artikel verschieden. Der Birnchenwechesl ist genau so individuell. Defekte Lichterketten kann hier nur der Elektriker reparieren.




Prüfen von Lichterketten

  • Sichtprüfung - kontrollieren Sie vor Inbetriebnahme die Lichterkette auf sichtbare Schäden. Fehler nur vom Fachmann beheben lassen.
  • elektrische Prüfung. Mittels Einphasenprüfer oder Induktionsprüfer kann eine Lichterkette bis zu einer bestimmten Länge gut auf Fehler geprüft werden. Auch hier ist der Fachmann zuständig.
  • Leuchtet die ganze Kette nicht, prüfen Sie zunächst den Sitz der Kerzen. Oft hat sich nur eine Kerze gelockert. Leuchtet die Kette danach immer noch nicht, kann auch eine oder mehrere Kerzen (trotz Nebenwiderstand) defekt sein. Entfernen Sie alle Kerzen aus der Lichterkette und prüfen Sie jedes Lämpchen einzeln und schließen Sie somit defekte Kerzen aus.


Prüfen der Kerzen

Originale Kerzen von Lichterketten haben einen Nebenwiderstand zum Wendel, der verhindert, dass beim Durchbrennen des Wendels die gesamte Kette verlischt. Daher ist eine Durchgangsprüfung nicht aussagefähig.

prüfen von Ersatzkerzen von LichterkettenJedoch werden die einzelnen Lichterkerzen mit kleiner Spannung betrieben. Daher ist es möglich (mit Ausnahme verschiedener LED) die Kerzen an einer Batterie zu prüfen. Ideal ist hier eine 9V Blockbatterie. Leicht kann man die Kontakte der Lampe an die Batterie halten und die Funktion prüfen. Bitte prüfen Sie 7V Kerzen nur kurz, um zu verhindern, dass die Kerze durchbrennt.  Kerzen mit höheren Spannungen können gefahrlos getestet werden. Auch wenn eine 34V Kerze an der 9V Batterie nur noch glimmt, ist das trotzdem eine Aussage zur Funktion.
Kerzen mit kleineren Spannungen als 7V testen Sie bitte an entsprechend kleineren Batterien, z.B. Flachbatterie.

Nachdem Sie die defekten Lämpchen herausgefunden und ausgetauscht haben, drehen Sie die Kerzen wieder in die Lichterkette ein. Nun sollte alles wieder funktionieren. Falls doch nicht, besteht die Möglichkeit der Kontaktermüdung (wie oben beschrieben) oder ein Leitungsbruch. Das jedoch ist ein Fall für den Elektrofachmann.
 





Wir wünschen ein frohes Fest!

Lichterketten und Ersatzkerzen auf textilkabel-shop.de