Leuchtenteile und Verwendung


Haben Sie sich schon einmal überlegt eine eigene Leuchte selbst zu bauen? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Verwendet kann so ziemlich alles Erdenkliche. Aber es gibt auch einiges zu beachten.

Die nachfolgende Beschreibung soll der Anregung dienen. Erwarten Sie bitte keine Bauanleitung in Form eines Rezeptes. Dafür ist ein solches Projekt viel zu individuell. Zudem Beschränken wir uns in diesem Kapitel hauptsächlich um klassische Leuchten mit Schraublampen. Bitte beachten Sie auch, dass Arbeiten an der Elektrik dem Fachmann vorbehalten sind. Wir werden daher nur die nötigsten und allgemein gültigen Regeln behandeln. Nur so viel, dass Ihnen die Konzipierung uns Planung leicht fällt. Bite konsultieren Sie im Zweifelsfall immer Ihren Elektrofachmann vor Ort.

Es steht Ihnen natürlich frei, welche Montageteile Sie verwenden. Im klassischen Leuchtenbau haben sich jedoch einige Standards durchgesetzt, so dass es hierfür auch viele standardisierte Leuchtenteile gibt. Leuchtenteile sind meist so konzipiert, dass in den Verbindungen ein Raum zur Verlegung der elektrischen Leitungen vorhanden ist.
 

1. Die Sicherheit

Die Elektrifizierung ist nach den Vorschriften des VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik e.V.) auszuführen. Alle wichtigen Faustregeln haben wir auf der vorangehenden Seite unter Punkt "1. Die Sicherheit" zusammengestellt.

 

2. Das Standard-Leuchtengewinde

Zur Verbindung von Montageteilen einer Leuchte werden Gewindestangen, Verbinder, Muttern und Gelenke eingesetzt, die mit einem standardisierten Feingewinde M10x1 versehen sind. In antiken Leuchten war auch ein Feingewinde M13x1 durchaus üblich. Für kleine Leuchten wird auch M8x1 verwendet. Seltener kommen die Gewinde M12x1 oder M16x1 zur Anwendung, weshalb man diesen Gewindegrößen keine Bedeutung schenken sollte. M10x1 ist das Leuchtengewinde was für aktuelle Anwendungen das umfangreichste Sortiment bereit hält.
 

Leuchtengewinde   Montagereihenfolge von Leuchtenteilen
 

3. Montagefolge

Die meisten Leuchtenteile und Verbinder haben ein- und ausgangsseitige Gewinde. Hierbei gilt zu beachten, ob es sich um ein Innen- oder Außengewinde handelt. Die Gewindefolge ist stets Innengewinde auf Außengewinde. Einige Leuchtenteile (z.B. Fassungen) haben Sicherungsschrauben oder Stifte zur Arretierung des Gewindes um ein Verdrehen zu verhindern. Dieses ist besonders für die innenseitig geführten Leitungen wichtig, um ein Verdrillen zu vermeiden. Durch ein mögliches Verdrehen ist es möglich, dass elektrische Leitungen aus den Auschlüssen reißen oder die Isolierung beschädigt werden könnte.

Viele Standard-Leuchtenteile können auf unterschiedlichste Weise kombiniert werden. Folgende Leuchten haben wir ausschließlich aus den Leuchtenteilen unseres Sortiments zusammengesetzt.


gelenkleuchte   einfache Leuchte   holzleuchte
 

4. Die Leitungsauswahl

Die innere Verdrahtung im nicht sichtbaren Bereichen kann mit einfacher Aderleitung erfolgen. An Stellen mit Wärmeentwicklung (z.B. in Lampenfassungen) sind die Adern mit wärmebeständigen Silikonschlauch zu schützen. Wenn die Leitungsdurchführungen innerhalb der Leuchte sehr klein sind, empfehlen wir die die verwendung unserer 2 adrigen Teflonleitung. Diese ist sehr dünn, wärmeresistent und doppelt transparent isoliert. Letzteres ist ideal für Leuchten mit Glasarmen.
Tisch- und Stehleuchten sind gernerell mit "Anschlussleitung" zu installieren. Für Leuchtenpendel ist zusätzlich die Verwendung von Leuchtenpendelleitung möglich. Informationen zu Leitungen und Kabel
 

Leuchtenverdrahtung   innere Leuchtenverdrahtung   Leitungsdurchgang in Leuchtenteilen

Hier die nötigsten Fakten zu Leitungen:

a) Durchmesser beachten! In unseren Artikelbeschreibungen finden Sie Außendurchmesser von Leitungen und Innendurchmesser für den Durchgang in Leuchtenteilen, damit alles passt.

b) Biegeradien beachten, damit die Leitungen nicht abscheren, knicken oder brechen! Unsere Standard-Leuchtenteile sind  dafür geeignet.

c) Klemmen und Verbinder müssen vollständig isoliert sein! Ein herausreißen der Anschlussadern aus den Klemmstellen ist zu verhindern.

d) Auch innerhalb einer Leuchte sind frei liegende Kupferadern zu isolieren! Hier hilft Isolierband oder Schrumpfschlauch. Bei der Rekonstruktion antiker Leuchten sind Leitungen mit bröckeliger Isolation vollständig zu ersetzen.

Weiterführende Informationen zu Kabel- und Leitungen zu Auswahl, Verarbeitung und Anwendung


Beispiel zur Kombination von Leuchtenteilen

     

Diese kleine Stahlerlampe besteht aus Leuchtenteilen unsreres Sortiments:
 

  • Lampenfassung mit Fassungshülse (Holzfassung kpl.)
  • Gewinderöhrchen M10x1
  • Messing Unterlegscheibe
  • Kugelgelenk
  • Mutter M10x1
  • Holzbaldachin "Vintage"
     

Die Leuchte wird zur direkten Decken- oder Wandmontage verwendet. Daher genügt die interne Installation mit Einzeladern, welche an die Klemme des Decken- oder Wandanschlusses angeklemmt wird. Zum Schutz in der Leuchte werden die beiden Adern mit Isolier- oder Schutzschlauch überzogen. Ein Schutzleiter ist hier nicht erforderlich.

Je nach verwendeter Fassung finden Sie weitere Vorschläge und Installationsmöglichkeiten auf unserer Beschreibungsseite zu Lampenfassungen


(c) Elektomechanik Pinder Leipzig - www.textilkabel-shop.de / Textilkabel