Lichtfarbe

Die nachfolgenden Ausführungen sind stark verallgemeinert und beziehen sich weitestgehend auf unser Onlineangebot.

Die Farbtemperatur beschreibt das Licht einer Lichtquelle. Basierend auf einem Glühprozess wird die Farbtemperatur in (K) Kelvin angegeben. Ein heißer Körper leuchtet "wärmer" und rötlicher als ein Körper mit einer kühleren Temperatur. Er erscheint bläulicher.

Bei Leuchtmitteln unterscheiden wir hauptsächlich:

  • ww - warmweiß
  • nw - neutralweiß 3000K bis 5000K - zur universellen Beleuchtung
  • tw - tageslichtweiß > 5000K - enspricht dem Licht an einem bedecktem Tag

Wo ein wärmeres Licht für Gemütlichkeit sorgt, fördert Tageslichtweiß eher Arbeitsprozesse. Der Helligkeitseindruck von unterschiedlichen Lichtfarben ist eher subjetiv. Wir nehmen Tageslicht bei gleicher Lichtstärke als heller wahr.
Die Farbwiedergabe (eines Raumes) wird von der Farbtemperatur nur insofern beeinflusst, dass das Farbspektrum lediglich in einen "wärmeren" oder "kälteren" Bereich verschoben wird. Das trifft jedoch nur auf Temperaturstrahler, wie Glüh- und Halogenlampen exakt zu. Nicht "glühende" Leuchtmittel, wie Leuchtstofflampen, Sparlampen oder LED geben Farben nur bedingt ihrer Technik getreu wieder. Hierzu gibt es einen definierten Farbwiedergabeindex. Im Verhältnis von 100 zum Sonnen- oder Glühlampenlicht weist eine LED einen Index von 75-98 auf. Somit ist eine warmweiße LED dem Glühlampenlicht sehr ähnlich.