Textilkabel - Auswahl und Montage

Die nachfolgende Beschreibung ist stark Verallgemeinert und bezieht sich in erster Linie auf das von uns in diesem Onlineshop angebotene Sortiment!

Ganz gleich ob als Ersatz für eine antike Leuchte oder als buntes Kabel für ein Design-Lichtobjekt. Hier finden Sie unser Angebot an Textlkabeln, Stoffleitungen und elektrischen Kabeln sortiert nach dessen Typ oder Hauptverwendungszweck. Welches Kabel wozu verwendet wird und wie es verarbeitet wird, erfahren Sie auf dieser Hilfeseite. 
Sicherheit zuerst! Arbeiten an elektrischen Geräten sind vom Fachmann auszuführen.

Die Auswahl erfolgt nach: 

Bei der Verarbeitung von Leitungen und Kabeln gibt es eine Menge zu beachten. Bitte konsultieren Sie im Zweifelsfall ihren Elektrofachmann. Wochentags können Sie uns auch telefonisch erreichen. Und natürlich, wenn Sie in der Nähe von Leipzig wohnen, betommen Sie Rat und Tat in unserem Elektrofachgeschäft.

Das Wichtigste:

  • 1. Die Sicherheit geht vor. Alle Arbeiten sind nach den Vorschriften des VDE auszuführen
  • 2. Die Verarbeitung. Insbesondere Textilkabel ist nicht so leicht zu montieren

Eine gewisse Grundvoraussetzung beim Arbeiten mit Leitungen und Kabeln sollte man haben. Zum Verständnis finden Sie hier einige Informationen:

Anwendungsbereich

  • Leuchtenverdrahtung:  (z.B. Lüster und Kronleuchter, Leuchten mit Rohpendel)
    Aderleitungen oder mehradrige NFA-Flachleitungen dienen aussschließlich der (Innen-) Verdrahtung von Leuchten oder zur Rekonstruktion antiker Lüster (siehe auch silikonummantelte Leitung bzw. Teflonleitung). Der Anschluss an Stecker oder ortsveränderliche Geräte ist nicht zulässig. Über Klemmstellen müssen zusätzlich Anschlussleitungen für Gerät oder Leuchte adaptiert werden. Tipp: Verwenden Sie für verdeckte, innere Verkabelung unsere silikonummantlete Leitung. Ideal hierfür ist die 2adrige Teflonleitung.
     
  • Anschlussleitung: (z.B. Tisch- und Stehlampen, Kleingeräte, Verlängerungen)
    Durch die Bewährung und den Schutz eines "Kabelmantels" wird es zum Anschluss an ortsveränderliche Geräte und Leuchten, wie Steh- oder Tischleuchten, Bügeleisen, Fön oder Toaster usw. verwendet.
    Eine Anschlussleitung kann auch als Pendelleitung verwendet werden, umgekehrt ist es jedoch nicht gestattet.
    Die meisten Anschlussleitungen mit einem Leiterquerschnitt von 0,75mm² sind nur für Lampen, Leuchten und Geräte "kleiner" elektrischer Leistung geeignet. Leiterquerschnitte darüber, wie 1,5mm² sind für Verlängerungsleitungen und zum Anschluss von Geräten mit höherer Leistung zu verwenden. 
    Auch im Sortiment: konfektionierte Anschlussleitungen und Verlängerungen (z.T. ohne Stoffummantelung)
     
  • Pendelleitung Textil: (z.B. Pendel- und Hängeleuchten, Designerlampen)
    Die einzelnen Adern wurden, mit Hilfe von Füllgarn direkt mit dem äußeren Textilgeflecht umsponnen. Leuchten-Pendelleitungen sind damit sehr weich und flexibel. Im Gegensatz zur Anschlußleitung besitzt sie keinen zusätzlichen "Kabelmantel" als Schutz und kann daher nur, wie der Name schon sagt, als elektrische Leitung für Leuchtenpendel verwendet werden. Sie ist damit Ideal für klassische Zugpendelleuchten mit "Gewicht und Rolle". Der Anschluss der Leitung an andere elektrische Geräte sowie Stecker oder Kupplungen ist nicht zulässig. (siehe hierzu Anschlussleitung).  Auf Grund der silikonisolierten Adern kann die Pendelleitung direkt in Leuchten und Fassungen montiert werden. 
     
  • Pendelleitung mit integriertem Stahlseil: (z.B. schwere Leuchten, Industriedesign)
    für etwas schwerere Leuchten. Nicht für den Anschluss ortsveränderlicher Geräte, Stecker oder Kupplungen zulässig. Auch ohne Textilgeflecht erhältlich. Diese Leitung ist nicht zum direkten Anschluss an Standardfassungen geeignet und bedingt bauseitige Befestigungsmöglichkeiten direkt an der Leuchte.
     
  • einzelumflochten, verseilt: (z.B. Hängelampen, Pendelleuchten, Leuchten mit Seilpendeln) klassisches Textilkabel für Leuchtenpendel und Kettenleuchten sowie zur festen Installaion von Leuchten und zur Leuchtenverdrahtung. Auch zur Rekonstruktion alter Festinstallationen (siehe auch: Installationsmaterial/ Porzellan und Antik) Wie die Pendelleitung ist dieses Kabel nicht für den Anschluss ortsveränderlicher Geräte, Stecker und Leuchten zugelassen.
     
  • für Kettenleuchten:  (z.B. schwere Kronleuchter mit Kettenpendel)
    sehr dünnes Textilkabel speziell zum Flechten durch die Glieder einer Leuchtenkette. Auch für innere Leuchtenverdrahtung geeignet. Die Verwendung  der Leitung als freitragendes Leuchtenpendel oder der Anschluss ortsveränderlicher Geräte, Stecker und Leuchten ist nicht erlaubt.
     
  • Textilkabel Bügeleisen: klassisches schwarz/weißes Textilkabel für Bügeleisen.
     
  • Installationskabel: Diese Kabel dienen der ortsfesten Verlegung, insbesondere der Aufputz-Sicht-Installation. Im Gegensatz zu den übrigen, hier angebotenen Leitungen besitzt dieses Kabel steife, massive Kupferdrähte und ist daher nicht für Pendelleuchten und Tischlampen etc. geeignet.

Textilkabel

So liefern wir

Die Lieferung des Textilkabels erfolgt, sofern nicht anders gewünscht

  • Gesamtschnittlänge in ganzen Metern
  • optionaler Zuschnitt in vollen Metern
  • maximale lieferbare Gesamtlänge 50m
  • Bei größeren Längen können die Bunde nach Absprache schnittgerecht aufgeteilt werden. (z.B. 60m als 48m + 12m)
  • Musterlieferung möglich

Technische Grundlagen

Die Arten von Kabeln und Leitungen

Hauptsächlich unterscheidet man Leitungen von Kabel. Auf Grund der umgangssprachlichen Verwendung benutzen wir hier im Shop den Begriff "Kabel" meist auch dann, wenn es technisch, sachlich inkorrekt ist.

  • flexible Leitungen für die bewegliche, ortsveränderliche Installation von Geräten und Leuchten. Die einzelnen Leitungsadern bestehen aus vielen, feinen Kupfer-Drähtchen (Feindrähtig)
  • massive Kabel zur festen Verlegung und zur Elektroinstallation. Die einzelnen Adern des Kabels bestehen je aus einem massiven Kupferleiter.
     

Eine elektrische Leitung besteht aus:

  • ein oder mehrerern Adern - eindrähtig (massiv) bzw. feindrähtig (flexibel). Die Anzahl der Adern ist abhängig von der Verwendung. Im Normalfall benötigen Sie mindestens 2 Adern.  Bei Gruppen- bzw. Serienschaltungen wird pro "Gruppe" eine weitere Ader benötigt. Sofern Metallteile an Gerät oder Leuchte vorhanden sind, müssen diese über eine 3. Ader, dem Schutzleiter (grün/gelb), angeschlossen werden.
     
  • Aderisolation. 
    Diese besteht, je nach Anwendung, aus entsprechenden Kunststoffen. Die Farben der Adern sind vom VDE wie folgt reserviert für: 
    grün/gelb = Schutzleiter; blau = Null- oder Neutralleiter; schwarz oder braun = stromführender Leiter (Phase) wobei braun auch für den geschaltenen Leiter verwendet wird. Weitere Farben kennzeichnen stromführende Leiter.
     
  • meist Füllstoff oder Füllgarn
     
  • Kabelmantel / Leitungsmantel. 
    Dieser besteht, je nach Anwendung, aus entsprechenden Kunststoffen, und dient dem mechanischen Schutz der einzenlen Adern. 
     
  • gegebenenfalls Textilgeflecht aus schwer entflammbarer Kunstfaser
     
  • Sonderausführung: 
    Textile Pendelleitung / einzelumflochtene Leitung. Diese besitzt keinen "Kabelmantel". Das Textilgeflecht umfasst direkt die Adern des Kabels.


 

Aderzahl

  • 2adrig: für "schutzisolierte" Leuchten und Geräte aus Holz, Glas oder Kunststoff, bei denen kein Schutzleiter erforderlich ist. Der Anschluss an Schukostecker oder Schukokupplungen ist nicht zulässig.
     
  • 3adrig: für Leuchten und Geräte mit Metallgehäuse (auch Metallfassungen) bei denen der Anschluss eines Schutzleiters erforderlich ist. (VDE: Alle elektrisch leitenden, nicht zum Betriebsstromkreis gehörenden Teile, die nicht "schutzisoliert" sind, müssen mit eimen Schutzleiter versehen sein.) 
     
  • 4adrig: ein Leiter mehr für Gruppen- bzw. Sereienschaltungen in Leuchten (incl. Schutzleiter
     
  • 5adrig: Drehstomkabel oder für mehrere Leuchtengruppen mit gekennzeichnetem Null- und Schutzleiter

Leiterquerschnitt 

  • Der Leiterquerschnitt (hier meist 0,75mm²) in Verbindung mit der Leitungslänge bezeichnet das Kabel für die elektrische Belastung (Strombelastbarkeit). Als Faustregel kann ein Kabel mit dem Leiterquerschnitt 0,75mm² mit ca. 1000W (*) belastet werden. Die angebotenen Anschluss- und Pendelleitungen sind also für "normale" Leuchten völlig ausreichend. 
  • Kabel und Leitungen mit 1,5mm² Leiterquerschnitt können bis 3000W (*) belastet werden und sind z.B. als Verwendung für eine Verlängerungsschnur vorgeschrieben.

    (*) bei "wohnungsüblichen" Leitungslängen.

Kabelbezeichnungen

Am Rande sei hier erwähnt, dass Leitungen und Kabel standardisierte Typenkurzbezeichnungen haben, die Aufbau, Art und Weise der elektrischen Leitung beschreiben. So ist z.B. die, bei der von uns angebotene Pendelleitung H03RT-F 3G0,75 folgendermaßen zu deuten: (H) harmonisierte Leitung, (03) bis 300V Bemessungsspannung, (R) Aderisolation aus Nautur- und synthetischem Kautschuk, (T) Mantel aus Textilgeflecht, (F) Leiterart: Feindrähtig, (3) Aderzahl, (G) mit grüngelb markiertem Schutzleiter, (0,75) Nennquerschnitt eines Leiters.
Analog werden alle im Handel erhätlichen Leitungen und Kabel bezeichnet. 

stoffkabel

Die Sicherheit - hier natürlich nur die wichtigsten Facts:

  • Bindend für die Ausführung elektrischer Installationen sind die Vorschriften und Normen des VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.)
     
  • Arbeiten an elektrischen Anlagen und Geräten dürfen nur vom Fachmann durchgeführt werden. Als Fachversand setzten wir technische und elektrische Kenntnisse voraus. Um elektrische Unfälle sowie Brände zu vermeiden, konsultieren Sie bitte im Zweifelsfall einen Fachmann.
     
  • Alle flexiblen Leitungen sind nicht zur festen Installation Aufputz, Unterputz sowie im Mauerwerk zugelassen. Hierzu: Installationskabel!
     
  • 2adrige Leitungen (ohne grün-gelbe Ader für den Schutzleiter) dürfen NICHT an metallischen Leuchten oder Geräten verwendet werden, welche einen Schutzleiteranschluss bedingen. Beispielsweise ist es nicht gestattet eine 2adrige Leitung an einen Schukostecker zu montieren. Die Leitung dient ausschließlich für schutzisolierte Geräte und Leuchten.
     
  • Geräte, Leuchten oder Fassungen mit metallischem Gehäuse müssen mit Schutzleiter ausgeführt werden. Hierzu verwendet man 3adrige Leitungen und Kabel mit einer grüngelb markierten Ader als Schutzleiter. Die grüngelbe Schutzleiterader muss stets länger oder mindestens gleich lang im Verältnis zu den übrigen, stromführenden Adern sein. Grund hierfür ist ist, dass bei einem unbeabsichtigtem Herausreißen des Kabels , der Schutzleiter bis zu Letzt Kontakt behält.
     
  • Um ein unbeabsichtigtes Herausreißen von Kabeln und Leitungen von vornherein zu vermeiden ist auf ausreichende Zugentlastung zu achten. Für Fassungen und Geräteeinführungen liefern wir geeignete Kabelzugentlastungen. Die an Steckern und Zwischenschaltern vorhandenen Zugentlastungsbügel sind stets zu verwenden und fest zu verschrauben. Bei Pendelleuchten ist ebenfalls eine deckenseitige Kabelzugentlastung durch spezielle Aufhänger erforderlich.

stoffkabel und textilkabel

Weitere Kabel und Leitungen

zusätzlich in anderen Rubriken z.T. ohne Textilummantelung:

  • KFZ Kabel: spezielle strapazierfähige sowie öl- und wärmebeständige Kabel und Leitungen für die Rekonstruktion alter Autos und Oldtimer
     
  • H05V-K Aderleitung 1adrig: Zum Anschluss von Leuchten (nicht zur Innenverdrahtung) und zur Verdrahtung von Geräten ohne Hitzeentwicklung
     
  • silikonummantelte Leitung 1adrig: zur inneren Verdrahtung von Leuchten und Geräten, welche Wärme entwickeln (auch Leuchten mit Glüh-, Halogen-, Spar- und Leuchtstofflampen)
     
  • Teflonleitung 2adrig: sehr dünne, wärmebeständige Leitung speziell zur inneren Verdrahtung antiker Leuchten und Kronleuchter.
     
  • H03VV-F Plast-Schlauchleitung, mehradrig: als Pendelleitung und zum Anschluss ortsveränderlicher Geräte und Leuchten.
     
  • H03VVH2-F (Flachleitung) 2adrig: zum Anschluss an schutzisolierten Leuchten und ortsveränderlichen Geräten, welche keinen Schutzleiter erfordern.
     
  • leichte H05RR-F und schwere H07RN-F Gummischlauchleitung: beständige Leitungen zum Anschluss ortsveränderlicher Geräte mit hoher Beanspruchung wie z.Bsp. Werkzeugmaschinen.

Verarbeitungshinweise

Textile Kabel und Leitungen lassen sich nicht ganz so leicht abisolieren. Um ein Aufspleißen  zu vermeiden, umwickeln Sie das Kabelende oder die Schnittstelle straff mit einer Lage Isolierband oder Tesafilm. So können Sie das Kabel leicht schneiden. Das Isolierband sollte am Kabel verbleiben! So vorbereitet, lassen sich textile Leitungen gut fädeln und in die Geräte und Leuchten einführen. Erst fädeln, dann abisolieren!


Je nach dem, welches Element (Fassung, Schalter, Stecker etc.) Sie anschließen, bringen die eine weitere Lage Isolierband 2-5cm vor dem Kabelende an. Ritzen Sie das Textilgeflecht vorsichtig mit einem Cutter- oder Bastelmesser knapp unterhalb der Isolierbandkante an. Es ist damit abziehbar bzw. entfernbar, ohne dass das Geflecht aufspleißt. Bitte achten Sie, insbesondere bei den mantellosen Pendelleitungen darauf, dass Sie dabei die Isolation der einzelnen Adern nicht verletzen. Für eine saubere Verabreitung empfehlen wir eine Spitzschere (siehe Werkzeuge) zu verwenden. Danach können Kabelmantel (sofern vorhanden) sowie die Leitungsadern mittels Cutter-Messer abisoliert werden. 

Das Isolierband sollte am Kabel verbleiben um ein weiteres aufspleißen des Textilgeflechts zu verhindern.
Für die sachgerechte Montage verwenden Sie bei flexiblen Leitungen Aderendhülsen für die einzelnenen Leitungsadern.

Werkzeuge und Installationsmaterial finden Sie in den jeweiligen Rubriken.

(c) Elektomechanik Pinder Leipzig - www.textilkabel-shop.de / Textilkabel