Leiterquerschnitt

Nachfolgende, verallgemeinerte Beschreibung dient der besseren Versändlichkeit zur Anwendung und Auswahl von Textilkabeln und stoffumflochtenen Leitungen. Im Zweifelsfall konsultieren Sie bitte  Ihren Elektrofachmann!

Die Strombelastbarkeit eines Kabels oder Leitung ist abhängig von Leiterquerschnitt und Länge. Je dicker die Leitung, desto mehr Strom kann die Leitung übertragen. Das ergibt sich aus dem speziellen Widerstand des leitenden Materials (hier meist Kupfer).
Ist der Leiterquerschnitt zu klein, erwärmt sich dieser Widerstand. Es kann zu Überhitzung und zu Bränden kommen. Auf die korrekte Wahl des Leiterquerschnittes kommt es an.
Der Querschnitt wird in der Regel in mm² angegeben. Bitte Leiterquerschnitt und Durchmesser des Leiters nicht verwechseln.

Bei der Verwendung als Leuchtenkabel bzw. Leuchtenpendelleitung ist ein Querschnitt von 0,75mm² meist die richtige Wahl. Für Geräteverängerungen mit Stecker und Kupplung ist ein Leiterquerschnitt von mindestens 1,0mm² erforderlich.
Bitte beachten Sie allgemeine Sicherheitsvorschriften. Arbeiten an elektrischen Geräten und Installationen sind nach den Vorschriften des VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.) auszuführen.

Nach VDE 0100 Teil 520, DIN 57100 Teil 520 sind Mindestquerschnitte für die Installation vorgeschrieben. Richten Sie sich bei der Auswahl beim Textilkabel nach diesen Mindestwerten.

Mindestquerschnitt nach DIN/VDE (Kupfer)Verlegeart / Stomstärke in A (Ampere)
0,5mm²Leuchten und Geräte bis 2,5A, ca. 500W
0,75mm²Leuchten und Geräte bis 10A, ca. 2000W
1,0mm²Leuchten und Geräte über 10A, bis 16A
insbesondere bei Steckern, Kupplungen und Mehrfachsteckdosen
1,5mm²für feste, geschützte Verlegung (Hausinstallation)